chlab.net Brünn 2003

Brünn 2003 – Spannung, Spaß und Multikulti beim heißesten Rennen der Saison

Schon die Anreise ins Mährische war eine Hitzeschlacht im Jahrhundertsommer 2003, aber klar wollten wir uns den Nachschlag nach diesem Riesenereignis Sachsenring abholen. Traditionell traf man sich wieder zu Tausenden auf den Brünner Campingplätzen, sicher nicht mehr so viel wie vor zehn Jahren noch, aber auf jeden Fall mehr als beim letztjährigen Nach-Flut GrandPrix. Und man merkte sofort, Sachsenring und Brünn sind nicht zu vergleichen. Jedes hat seine eigene Faszination. Hier in Brünn ist es vielleicht diese unvergleichliche Internationalität der Fans, diese ununterbrochene Party für und mit sich selbst. Es gab kaum eine europäische Nation welche nicht in der Hauptstadt Mährens vertreten war. Freundliche Gastgeber, ein stark erhöhter Sicherheitsstandard in und ringsum der Camps, sowie die wunderschöne Altstadt von Brünn trugen zur einmaligen Atmosphäre bei. Eigentlich sollte man den Grand Prix Ceske Republiky in Grand Prix Europa umbenennen. Wie sehr Tschechien nach Europa drängt bemerkte man ohnehin an allen Ecken.

Was sich bei typischer Brünner Hitze schon im Training andeutete setzte sich in den Rennen fort – Rundenrekorde ohne Ende. Die Zuschauerzahlen (seit den Highlights der vergangenen Jahre am Sachsenring schon lange nicht mehr vergleichbar) passten zum Sport. Elftausend am Freitag, Achtzehntausend zum Abschlusstraining und 45.000 am Rennsonntag, wobei diese Zahl durchaus um ein Drittel nach oben korrigiert werden kann – die Kontrollen waren halt mährisch.

Schier ausgeflippt waren die wie immer zahlreichen deutschsprachigen Fans beim Rennen der 125ccm Klasse als in Runde 5 Stevie Jenkner vor Tom Turbo Lüthi an ihnen vorbeiraste. Beider Maschinen gingen noch nie so gut in der laufenden Saison – zu gut wie sich zeigte. Ohne eigenes Verschulden mussten beide zur Hälfte des Rennens ins Kiesbett. Unvorstellbar, was da alles möglich war….

Randy de Puinet gewann in einem außergewöhnlich prickelndem Rennen verdient die 250'er und verhalf dem Publikum zur Marseillaise. Danach aber der Höhepunkt aller bisherigen Rennen der Saison. Im MotoGP-Rennen überschlugen sich die Ereignisse. Ständige Führungswechsel, eine Spitzengruppe die alles gab, sensationelle Überholmanöver von Troy, Sete, Vale und all den anderen. Brünn-Seriensieger Masselmilano Biaggi hielt da nicht ganz mit, seine Fans (dank der moderaten Merchandising-Preise in Brünn nun fast komplett im Eiergelb) schwenkten ständig in andere Lager um – Hauptsache der Doctor siegt nicht. Und er gewann dank einer taktischen und fahrerischen Glanzleistung doch verdient. Am Ende war es eigentlich egal – bei diesem Superrennen hätten alle drei auf dem Podium den Sieg verdient! Der Gesamtsieg im BMW-Boxercup von Andy Hofmann rundete alles ab. Unvergesslich diese sechs Tage am Masaryk-Circuit !!

Mnohokrát dĕkuji a na brzkou schledanou v „Grand Prix Ceske Republiky Brno 2004“!!!
Ještĕ se uvidíme srpen 2004…!


 
Seite 1/10 weiter schließen
1/140
Gauloises Grand Prix Brünn 2003
2/140
Dom St.Peter und Paul auf dem Petersberg in Brünn
3/140
Spanische Fans sind die Größten
4/140
Stimmung auf dem Camp Start-Kyvalka
5/140
Balloons über Camp Start-Kyvalka
6/140
Starterturm am Masaryk-Circuit
7/140
Boxengasse am Masaryk-Circuit
8/140
Zielgerade am Masaryk-Circuit
9/140
Boxengasse am Masaryk-Circuit
10/140
Umdekoriert gab es dort die Pokale
11/140
Start/Zielpassage am Masaryk-Circuit
12/140
Wahrzeichen des Masaryk-Circuit
13/140
2.Qualifyling am Samstag: 125ccm - Mike di Meglio/FRA
14/140
2.Qualifyling am Samstag: MotoGP - David de Gea/SPA
15/140
2.Qualifyling am Samstag: MotoGP - Noriyuki Haga/JPN